2016-10-24

Sebastian Biskup in der Flinn Gallery in Greenwich





Opening Reception Thursday October 27, 6 - 8 pm

 At an especially tense time, with an historic election on our doorstep, the Flinn Gallery opens I've Lost Control Again, an exhibit exploring issues of control in contemporary life and art practices. Running from October 27 through November 30, 2016, the show features the work of Johnny Adimando, Sebastian Biskup, Ian James Carr, and Geoffrey Detrani. This autumn, I've Lost Control Again captures the zeitgeist as the Flinn Gallery's artists tap into our anxieties and visually map our cultural options.

Link

2016-10-03

Alexander Steig GELÄUT München

Alexander Steig

GELÄUT Videoinszenierung für die Erlöserkirche, 2016

Vernissage: Sonntag, 9. Oktober um 10 Uhr im Gottesdienst mit Bachkantate
Ausstellungsdauer: 10.10. bis 16.11.2016
Öffnungszeiten: Mo - Do 9 - 17 Uhr und Fr 9 - 13 Uhr, außer Feiertage und an gottesdienstlichen Veranstaltungen.
Lange Nacht der Münchner Museen: Sa, 15.10. 19 - 24 Uhr Künstlergespräch mit Frau Dr. Patricia Drück und Alexander Steig: 16.11. um 20 Uhr

 Unter dem Titel „Geläut“ wird der Münchner Künstler Alexander Steig im Oktober eine audiovisuelle Arbeit für die Erlöserkirche umsetzen. Dafür untersucht er videotechnisch das vierstimmige Glockengeläut, um es in den Kontext des vorangegangenen Glockenspiels zu setzen. Steig geht dabei der Frage nach, inwiefern das Selbstverständnis eines Klangs, der seit 1950 Schwabings Gemeinde an der Münchner Freiheit zeitlich ordnet, durch die Hinwendung zum vorherigen Klang einen Erinnerungsraum öffnen kann. Er verweist dabei auf die Fragilität eines Status Quo („Friede sei ihr erst Geläute”, Friedrich Schiller), der sich im Bild einer massiven Bronzeglocke besonders dauerhaft behaupten will. Alexander Steig hat seit Mitte der 90er Jahre mehr als 160 ortsbezogene Projekte im In- und Ausland für unterschiedlichste Institutionen und Bereiche realisiert, u. a. für die Christuskirche Syke, den evangelischen Regionalverband Frankfurt, den Stadtfriedhof Engesohde in Hannover, die ehemalige Synagoge in Posen (Polen) oder die ehemalige Jüdische Gemeinde Bitburg.

Alexander Steig bei KUNST SICHERt. FLUCHT / München

 
KUNST SICHERt. FLUCHT Künstlerausstellung
Eröffnung: Dienstag, 07.10.2016, 19.00 Uhr mit einer Begrüßung durch Maximilian Koch - Zurich Bezirksdirektion Nymphenburger Str. 26, München
Dauer und Öffnungszeiten: 10. bis 21.10.2016, Mo. - Fr., 10.00 - 15.00 Uhr / Eintritt frei
Bei der Langen Nacht der Münchner Museen am 15. Oktober bis 2.00 Uhr geöffnet, ab 19.00 Uhr nur mit gültiger Eintrittskarte

Flucht hat viele Ursachen. Am häufigsten sind kriegerische Bedrohungen, ideologisch motivierte Verfolgungen und Naturkatastrophen oder Hungersnöte. Psychologisch gesehen flieht der Mensch als Reaktion auf Negatives. Oft spielen alle Gründe zusammen. Die Folgen betreffen jeden einzelnen von uns.Für die diesjährige Ausstellung in der Bezirksdirektion Maximilian Koch - Zurich Versicherung haben sich die internationalen Künstlerinnen und Künstler Alexander Steig, Bakary Sarr, Hiba Al Ansari, Mohamed Al Kadri, Olga Golos und Siyoung Kim auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema FLUCHT auseinandergesetzt. Jedem Künstler ist der Raum frei gestellt; ob installaiv, figurativ, filmisch oder malerisch.

2016-09-23

Neuer Studiengang SKE startet an der Hochschule Hannover



Die künstlerische und praxisorientierte Ausrichtung der drei Studienschwerpunkte Szenografie, Kostüm und Experimentelle Gestaltung bildet die Basis der Lehre. Allerdings wird der Blick geweitet: Bühnenbild, Szenenbild, Kostüm, künstlerisches Gestalten werden zusammengesehen, um eine zu fachspezifische Begrenzung zu vermeiden. Der Komplexität der vielen Berufsfelder in Theater, Film, Design und angrenzenden künstlerischen Bereichen sowie deren vielfältigen Strukturen und Funktionsweisen wird so Rechnung getragen.

Der Studiengang Szenografie, Kostüm und Experimentelle Gestaltung greift aktuelle Tendenzen in Kultur und Gesellschaft auf, reflektiert sie in künstlerisch-gestalterischer Form und schafft so die Voraussetzungen, um neben den bewährten neue kreative Arbeits- und Berufsfelder zu entwickeln. Kennzeichnend für den Studiengang ist ein hohes Maß an Interdisziplinarität, Spezialisierung und Internationalität. Entsprechend den internationalen Ansprüchen der Hochschule findet ein kooperativer Studienaustausch mit deutschen und internationalen Hochschulen statt.

http://szenografie-kostuem.de

"querungen" André Alder, Jörg Hufschmidt und Ulrike Schoeller



Vom 07. bis 21. Oktober 2016
Zeichnung und Grafik

André Alder
Jörg Hufschmidt
Ulrike Schoeller

Vernissage Freitag 07. Oktober 19.30 Uhr
Finissage Freitag 21. Oktober

Öffnungszeiten:
Di. und Do.: 17 - 20.00 / So.: 14 -18.00 Uhr

Die Ausstellung findet statt im Grammophon Projektraum
(Edwin Oppler Weg 5, Hannover Nordstadt)

2016-09-08

Vera Burmester - Neulich im Wald Städtische Galerie Lehrte

Scherenschnitte, Radierungen, Künstlerbücher

Die Künstlerin nutzt unterschiedliche Materialien und eine Vielfalt von Techniken, um ihren künstlerischen Ideen Ausdruck zu verleihen. Alltägliche Begebenheiten verwandeln sich in absurde Situationen, Ehrwürdiges kippt ins Fragwürdige, Poetisches erblüht aus banalen Dingen. Dabei spielen die Bildtitel, aber auch direkt im Werk integrierte Schrift eine Rolle wie es aus dadaistischen Werken von Kurt Schwitters oder Arbeiten des Surrealisten René Magritte bekannt ist. Die spielerische, aber reduzierte Darstellungsweise ist nur auf den ersten Blick harmlos. Bei näherer Betrachtung wird die Doppelbödigkeit des Bildinhalts deutlich, wobei die manchmal kleinen Formate zum genauen Hinsehen herausfordern.
Vera Burmester ist in der Lüneburger Heide geboren und hat nach einer Ausbildung zur Buchbinderin an der Fachhochschule Hannover Bildende Kunst studiert. Sie lebt und arbeitet in Hannover und ist seit 2011 Lehrbeauftragte an der Hochschule Hannover im Fachbereich Design und Medien.

Dauer der Ausstellung: 9. September - 13. November 2016
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag, 14.00 - 18.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

2016-05-25

Alexander Steig bei Neutralgrau / Hamburg


N E U T R A L G R A U
Beate Engl | Leonie Felle | Maximilian Geuter | Martin Schmidt | Alexander Steig | Thomas Thiede
Eröffnung: 27.05.2016, 19 h Ausstellung vom 28.05. bis 05.06.2016 Neutral und Grau.
Das klingt halbgar, weder Fisch noch Fleisch, vollkommen reibungsloser Einheitsbrei. Aber liegt nicht in der Neutralität erst die Chance zu Abstand und Differenzierung multipler Meinungen und Haltungen? Sind es nicht mitunter die Grauabstufungen, die die polarisierenden Kontraste von Schwarz und Weiß formieren zu einem polyphonen "alles ist möglich"? Als Neutralgrau wird ein Grauton bezeichnet, in dem alle Farben des Spektrums gleich enthalten sind. Also eben alles gleichzeitig, gleichwertig, gleichberechtigt, gleichwichtig, gleichschlimm- oder gut? Die sechs Künstlerinnen und Künstler aus München versuchen diesem egalitär anmutenden Wert mit unterschiedlichen Konzepten und Medien nachzuspüren.
Die für die Ausstellung entwickelten Arbeiten reichen von Fotografie über Zeichnung, Video, Licht, Malerei, Performance und Installation bis Klang.
HINTERCONTI,
Marktstraße 40 A,
20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Fr und Sa 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung 0171-9598703

2016-05-16

Tomasz Paczewski bei NordArt2016



Eröffnung der Internationalen Kunstausstellung NordArt 2016
am 4. Juni, 17 Uhr (öffentlich, Eintritt frei)
in dem Skulpturenpark vor der ACO Wagenremise

Einlass in den Park ab 16 Uhr

Einlass in die Ausstellungshallen ab 18 Uhr im Kunstwerk Carlshütte, Vorwerksallee, Büdelsdorf. 

NordArt: 04.06.–09.10.2016
Öffnungszeiten ab 05.06.:
Di–So 11–19 Uhr

Adresse:
Vorwerksallee,
24782 Büdelsdorf

Der Atelierspaziergang 2016

Der Atelierspaziergang am 22. und 29. Mai Begleitausstellung vom 20. Mai bis 10. Juli auf Schloss Landestrost, Ausstellungen der Teilnehmenden in ihren Ateliers am 22. und 29. Mai. Programm

2016-03-22

Almut und Peter Tuma in der Galerie von Zufall und vom Glück Hannover

09.03.-24.4.2016

Zum ersten Mal stellen Almut und Peter Tuma zusammen aus.
Der Maler und Zeichner Peter Tuma ist mit Hannover durch seine langjährige Tätigkeit an der Fachhochschule verbunden und schon deshalb kein Unbekannter hier. Hingegen ist das keramische Werk seiner Frau Almut noch zu entdecken. Beide setzen sich intensiv mit der japanischen Kultur auseinander. In ihren Arbeiten finden sich Bezüge und Anspielungen auf diese Kultur sowohl auf die Tradition in der Ästhetik als auch auf ganz gegenwärtige Aspekte der heutigen Zivilisation als Industrienation und weltweiter Exporteur uns allbekannter Produkte. Die beiden Kunstpositionen des Ehepaars Tuma haben bei allen Unterschieden, doch auch den Aspekt der Beschäftigung mit dem Gefäß gemeinsam. Als Raum im Raum wird das Gefäß thematisiert, wie auch im Bild als gemalte Form – oder wenn man so will, auch das Bildrechteck zum Gefäß, zum Behältnis der Formen wird.

Link

2016-02-15

konnektor #49 "Schöne Grüße" Hannover

 

konnektor #49 "Schöne Grüße"

Am Fuße einer Nachricht stehend, bedeuten sie ihr Ende – eines mit Fortsetzung. Vielleicht sind sie auch eine Aufforderung: Schreib mir zurück! Die Geschichte des Wortes grüßen führt uns zum westgermanischen grotjan, was so viel wie „zum Sprechen bringen“ oder „reden machen“ bedeutet.

Konnektor blickt auf fünf Jahre seines Bestehens zurück und schöpft Hoffnung für die Zukunft. Dieses Mal bringt er seine Künstler zum Sprechen: Sie haben Ihnen und Euch schöne Grüße geschickt...

Vernissage: Mi. 17.02. um 19 Uhr
Ausstellung: 18.02. bis 21.02.2016
Öffnungszeiten: Do.+Fr. 16-19 Uhr, Sa.+So. 14-18 Uhr

konnektor - Forum für Künste
Kötnerholzweg 11
30451 Hannover 

ALEXANDER STEIG "APPELL" ERMEKEILKASERNE BONN


ALEXANDER STEIG APPELL

19.02. – 20.03.2016
Eröffnung der Ausstellung 02, "APPELL" von Alexander Steig (D)

Steigs Blick richtet sich innerhalb des Haupthauses auf drei deutsche Protagonisten verschiedener Machtmonopole. Die dafür gewählte Perspektive hat einen klaren Orts- und Geschichtsbezug, die dafür gewählte Form ist sein seriell angelegtes Projekt STAR. Postum widmet sich der Videokünstler seit 2003 bekannten und weniger bekannten „politisch agierenden“ Personen, so z.B. 2008 Mao Zedong im Zendai MoMA Schanghai, 2007 Karol Wojtyla in der Humanistischen Universität Posen oder 2006 einem „minderbelasteten Mitläufer“ der ehemaligen Bremer Nervenklinik im Krankenhaus-Museum Bremen.
In Bonn geht der Videokünstler auf einen ehemaligen Minister des Hauses, einen Wirtschaftsfunktionär und Manager und einen unbekannten Soldaten des Ersten Weltkrieges ein. Wir würden uns freuen, Sie anschließend in unserer Bar begrüßen zu dürfen. Der Künstler ist anwesend. Vernissage: Freitag, 19.02.2016, 19 Uhr Einführung: Dr. Renate Buschmann, Direktorin IMAI, Düsseldorf Ausstellungsdauer: 20.02. – 20.03.2016 Finissage: 20.03.2016, 15 – 19 Uhr

ERMEKEILKASERNE
Ermekeilstraße 27, Haus 1, 53113 Bonn
(Zugang über Wache nur mit gültigem Personalausweis

Öffnungszeiten: Do - So 16 – 19 Uhr oder nach Vereinbarung