2012-05-06

Anna Grunemann Installation "Living Earth" Japan



Ich freue mich, mich für 9 Tage nach Japan abzumelden - ich habe dort die wunderbare Gelegenheit meine ortsbezogene Installation "Living Earth" umzusetzen.

Es wird eine etwa 6m hohe Raumzeichnung aus mit Kupferverbindern bestückten Karbonstangen sein.

Auf den Bändern, die wie Lavaströme im Wind flattern, werde ich Anwohner der Region um den Vulkan Unzen bitten, ihre Erlebnisse vom Tag des großen Ausbruchs im Jahr 1992 aufzuschreiben. Es werden sicher zum Teil ganz alltägliche Erlebnisse sein, die diesen Tag bestimmten, an dem 17 Journalisten und bedeutende Wissenschaftler in den pyroklastischen Strömen den Tod fanden.

Mich interessiert vor allem die Anziehung, die akute Gefahr auslöst und die Schönheit, die in diesen zerstörerischen Naturereignissen liegt.

Meine Raumzeichnung soll von einem bestimmten Standpunkt mit der Silhouette des Vulkans zusammen fallen.

Die Realisierung der Arbeit wurde möglich durch die Einladung zur Ausstellung durch den Kurator der Kunsthalle Faust Harro Schmidt und die Finanzierung des Materials durch die japanischen Organisatoren.

Herzliche Grüße - Anna Grunemann.